In der psychosomatischen Behandlung in unserer Klinik entwickeln unsere Patienten neue Möglichkeiten und Kräfte der Lebensbewältigung.

"Nach der Entlassung geht es darum, das in der Klinik Erarbeitete, in der Realität der heimatlichen Lebenssituation umzusetzen, um eine dauerhafte Besserung zu erreichen."

Bei dieser Aufgabe brauchen manche unserer Patienten eine vorübergehende oder längerfristige Unterstützung, um ihren Behandlungserfolg zu erhalten und sich weiter zu stabilisieren.

Bei einigen unserer Patienten ist eine fachpsychotherapeutische Weiterbehandlung erforderlich, die sie mit unserer Unterstützung durch Beratung und Adressenlisten schon während des Aufenthalts in unserer Klinik vorbereiten. Für andere Patienten ist die Teilnahme an einem psychosomatischen Reha-Nachsorgeprogramm der Rentenversicherungsträger (Psy-Rena) sinnvoll, einige Patienten brauchen spezielle Betreuungen oder rehabilitative Nachfolgemaßnahmen.

Patienten aus der näheren Umgebung unserer Klinik können an der Nachsorge-Gruppe im Hause teilnehmen. Zur Überbrückung von Wartezeiten für eine ambulante Psychotherapie gibt es außerdem die Möglichkeit einer kurzzeitigen ambulanten Weiterbehandlung durch Mitarbeiter der Klinik.

Wenn Ihnen bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme die Teilnahme an einer Nachsorge-Gruppe (Psy-Rena) in unserer Klinik empfohlen und das Verfahren beim Rentenversicherungsträger dazu eingeleitet worden ist, können Sie sich zur Aufnahme dieser Behandlung oder bei Fragen an die Koordinatoren der Nachsorgemaßnahmen in unserer Klinik wenden:

Dazu steht Ihnen ein kompetentes Team aus unserem Haus zur Verfügung!

 

Mehr Informationen erfahren Sie hier:

Frau Mauer
Tel. 0671 8820 210
Fax 0671 8820 190

Weiterführende Links: Reha-Nachsorge