Qualitätsmanagement

Im St. Franziska-Stift hat die Qualitätssicherung einen hohen Stellenwert. Sie stellt einen integralen Bestandteil der Arbeitsweise im Reha-Prozess dar.

Oberstes Ziel des St. Franziska-Stiftes ist es, den Rehabilitanden, Angehörigen und Kunden eine qualitativ hochwertige Leistung anzubieten. Daher stellen wir unsere Arbeit und unsere Organisation zur kontinuierlichen Verbesserung und Weiterentwicklung ständig auf den Prüfstand.

Unsere Klinik wurde im Frühjahr 2010 erstmalig nach dem Qualitätsmanagementsystem IQMP-Reha zertifiziert Eine Rezertifizierung wurde im Februar 2019 zuletzt erfolgreich durchgeführt.

Das interne Qualitätsmanagement unserer Klinik arbeitet mit dem Programm IQMP-Reha. Es wurde von der BAR als geeignetes Zertifizierungsverfahren für den Nachweis der "Grundsätzlichen Anforderungen an ein einrichtungsbezogenes Qualitätsmanagement für stationäre Rehabilitationseinrichtungen nach § 20 SGB IX" anerkannt.
Die Konzepte der im St. Franziska-Stift durchgeführten Rehabilitationsbehandlung werden kontinuierlich evaluiert und ggf. modifiziert. Sie basieren auf den Vorgaben der Deutschen Rentenversicherung und auf den Empfehlungen von Fachgesellschaften.

Alle Vorgaben zur Qualitätssicherung der Deutschen Rentenversicherung sind umgesetzt und deren Einhaltung wird in den klinikinternen Qualitätssicherungskonferenzen kontrolliert.

Rückmeldungen, Anregungen und Beschwerden von Patienten und Besuchern sind ebenso eine wichtige Hilfe. Diese werden im Rahmen eines Beschwerdemanagements und einer hauseigenen Patientenzufriedenheitsmessung erfasst und ausgewertet.

Die Organisation dieses Bereiches liegt in der Verantwortung der Qualitätsmanagementbeauftragten Eleonore Anton, die auch Ansprechpartner für Anregungen und Beschwerden ist.

 

Ansprechpartnerin für den Bereich Qualitätssicherung und Qualitätsmanagementbeauftragte:

Eleonore Anton
Qualitätsmanagementbeauftragte
Tel.: +49 (0 671) 88 20-121
E-Mail: e.anton(at)fskh(punkt)de